Sommer im Hochbeet

Jetzt ist dieser Super-Sommer vorbei, und ich finde wieder Zeit zum Bloggen. Zum Glück habe ich in den letzten Wochen wenigstens Hochbeet-Bilder gemacht, so dass ich sie jetzt nachreichen kann.

image

image

 

 

image

Am Anfang habe ich gegen allzuviel Sonneneinstrahlung und trockenen Winde mit Schutzvlies experimentiert, was zunächst auch gut funktioniert hat. Baumaterial waren Gummibälle mit Löchern, in die sich Chinaschilfstangen (eigener Anbau) stecken lassen. Die Verdunstung wird herabgesetzt und leichter Regen wird durch das Vlies nach unten abgegeben, so dass ich weniger gießen musste. Aber mit zwei stürmischen Tagen kam mein Konstrukt nicht klar und stürzte mehrfach ein. Daraufhin habe ich wieder abgebaut und dank des guten Wetters war das auch kein Problem mehr.

 

 

Im Großen und Ganzen haben sich die Hochbeete bewährt – wir haben teilweise reiche Ernten erzielt! So eigneten sich Salate, Kräuter, Zucchini, Hokkaido und Tomaten sehr gut. Ein Reinfall hingegen waren sämtliche Kohlgewächse wie Kohlrabi, Brokkoli oder Rosenkohl. Hier siegten die Kohlweißlinge in Kombination mit Erdflöhen. 🙁

Durch den lockeren Bodenaufbau sind Hochbeete sehr durstig, was aber wegen der günstigen Lage in der Nähe des Gartenschlauchs kein wirkliches Problem war… Mein Regenfass war wegen der Gartenumgestaltung geleert worden und konnte sich im Sommer nicht wieder auffüllen.

image

 

 

image

 

image

image

image